In der Rekordzeit von siebeneinhalb Monaten wurde die Melanchthonkirche 1893 gebaut. In der damaligen Potsdamer Vorstadt wuchs die Einwohnerzahl rasant und der Bedarf nach einer neuen Kirche musste schnell erfüllt werden.

In der Eile hatte man noch nicht alle Elemente fertig gestellt. Eine Orgel oder die am Turm vorgesehenen Uhren fehlten. Die Orgel ist inzwischen installiert, die Uhren fehlen immer noch.

350 Sitzplätze reichen nicht einmal für 10% unserer Gemeindeglieder aus und gerade bei großen Festen wird die Kirche schnell voll. Immer wieder gab es deshalb die Idee, eine neue Kirche zu bauen. Doch wir freuen uns an unserer Kirche. Freundlich und hell wirkt sie von innen. Durch ihre präsente Lage am Melanchthon-Platz ist sie das sichtbare Zeichen unseres Viertels.